Staatliche Fachschule für Produktdesign

Die Fachschule für Produktdesign mit dem historischen Namen "Johann-Friederich-Böttger-Institut" besteht seit 1909 und war viele Jahrzehnte zentrale Ausbildungsstätte für die Porzellanindustrie.

Bedingt durch den Strukturwandel der Branche veränderte sich auch die Ausrichtung der Ausbildung hin zum allgemeinen Produkt. Heute ist die Schule ein international angesehenes Zentrum für innovative Produkgestaltung, Industriedesign und Designmodellbau. Die enge Vernetzung mit zahlreichen Unternehmen und die projektorientierte Ausbildung prägen das Profil der Schule.

Ausbildung
Die umfangreiche Ausbildung befähigt die Schüler den Prozess von der Produktidee über die Lösungskonzeption bis hin zur Realisierung umzusetzen. Die Ausbildung erfordert Teamkompetenz, Eigenständigkeit und die Fähigkeit analytisch und Planvoll vorzugehen; und sie fördert den Spaß daran, in neuen Bahnen zu denken.

Abschluss:  "Staatlich geprüfter Produktdesigner"
Schwerpunkte: grafisches und dreidimensionales Produktdesign
Dauer: die Ausbildung dauert 2 Jahre
Start: Mitte September
Voraussetzung: Abschluss der Berufsfachschule für Produktdesign

 

 

Von der Tapete oder Fliese an der Wand bis zum kompletten Fahrzeug - Produktdesign ist in nahezu allen Lebenssituationen zu finden. Wo immer Produkte neu erfunden und gestalterisch neu definiert werden müssen, sind Produktdesigner gefragt. Hier genügt nicht allein "eine kreative Ader": Design ist ein komplexer Prozess, den es auch theoretisch zu durchdringen gilt. Nur die Kenntnis der Wirkung von Bild- und Formensprache und die Beherrschung der technischen Mittel ermöglicht es, Ideen zielgerichtet in reale Produkte zu verwandeln.
Die umfangreiche Ausbildung befähigt die Schüler den Prozess von der Produktidee über die Lösungskonzeption bis hin zur Realisierung umzusetzen.

Abschluss:  "Staatlich geprüfter Produktassistent"
Schwerpunkte: grafisches und dreidimensionales Produktdesign
Dauer: die Ausbildung dauert 2 Jahre
Start: Mitte September
Voraussetzung: Mittlere Reife, Fachabitur oder Abitur. Bewerber mit qualifizierendem Hauptschulabschluss müssen vor Ausbildungs- beginn ein einjähriges Praktikum absolvieren. Weitere Voraus- setzungen sind handwerkliche, künstlerische und technische Begabung sowie das Bestehen einer zweitägigen Aufnahmeprüfung.



Staatliche Berufsschule Selb

Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus hat an unserer Staatlichen Berufsschule für die nachfolgend genannten anerkannten Ausbildungsberufe bzw. Ausbildungsberufsfelder Fachsprengel eingerichtet:

Baustoffprüfer
Chemielaborant
Chemielaborjungwerker
Chemiekant
Chemiebetriebsjungwerker
Lacklaborant
Stoffprüfer
Dekorvorlagenhersteller
Industriekeramiker
Physiklaborant
Werkstoffprüfer

Ausbildung: Der Unterricht für die Auszubildenden und Umschüler aller Fachklassen an der Berufsschule wird in"Blöcke" zusammen- gefaßt erteilt. Die Blockdauer beträgt in der Regel zwei Wochen. Bei Berufen mit dreijähriger Ausbildungsdauer verteilt sich der Unterricht auf die Jahrgangsstufen 10 (1. Ausbildungsjahr), 11 (2. Ausbildungs- jahr) und 12 (3. Ausbildungsjahr). Bei dreieinhalb jähriger Ausbil- dungszeit kommt noch die 13. Jahrgangsstufe dazu.

Staatliche Fachschule für Werkstoff- und Prüftechnik

Die aus der 1909 gegründeten Fachschule für Porzellan im Jahr 1974 entstandene Fachschule für Keramiktechnik war die Vorläufer- einrichtung der im September 2006 neu entstandenen Fachschule für Werkstoff- und Prüftechnik.

Werkstoff- und Prüftechniker können in allen Industriezweigen an der Entwicklung, Weiterentwicklung und Beurteilung von
Werkstoffen und Fertigungsprozessen mitwirken. Die mögliche Einsatzbreite überspannt alle Bereiche der werkstoffspezifischen
Fertigungs-, Prüf- und Verfahrenstechnik sowie das Qualitätsmanagement.

Ausbildung: u.a. Werkstofftechnik. zerstörungsfreie und zerstörende Prüfverfahren, Automatisierungstechnik, Verfahrenstechnik, Schadensanalyse, Qualitätsmanagement, allgemeinbildende Fächer.

Dauer: die Ausbildung dauert 2 Jahre
Start: Mitte September
Voraussetzung: eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem technischen Beruf. Darüber hinaus ist in der Regel eine einjährige berufliche Tätigkeit nach der Ausbildung notwendig. Wer über keine Ausbildung verfügt, muss mindestens 7 Jahre berufliche Erfahrung nachweisen.

Staatliche Fachschule für Produktdesign

Die Fachschule für Produktdesign mit dem historischen Namen "Johann-Friederich-Böttger-Institut" besteht seit 1909 und war viele Jahrzehnte zentrale Ausbildungsstätte für die Porzellanindustrie.

Heute ist die Schule ein international angesehenes Zentrum für innovative Produkgestaltung, Industriedesign und Designmodellbau. Die enge Vernetzung mit zahlreichen Unternehmen und die projektorientierte Ausbildung prägen das Profil der Schule.

Die umfangreiche Ausbildung befähigt die Schüler den Prozess von der Produktidee über die Lösungskonzeption bis hin zur Realisierung umzusetzen. Die Ausbildung erfordert Teamkompetenz, Eigenständigkeit und die Fähigkeit analytisch und Planvoll vorzugehen; und sie fördert den Spaß daran, in neuen Bahnen zu denken.

Abschluss:  "Staatlich geprüfter Produktdesigner"
Schwerpunkte: grafisches und dreidimensionales Produktdesign
Dauer: die Ausbildung dauert 2 Jahre
Start: Mitte September
Voraussetzung: Abschluss der Berufsfachschule für Produktdesign

Staatliche Berufsfachschle für Produktdesign

Wo immer Produkte neu erfunden und gestalterisch neu definiert werden müssen, sind Produktdesigner gefragt. Hier genügt nicht allein "eine kreative Ader": Design ist ein komplexer Prozess, den es auch theoretisch zu durch- dringen gilt. Nur die Kenntnis der Wirkung von Bild- und Formensprache und die Beherrschung der technischen Mittel ermöglicht es, Ideen zielgerichtet in reale Produkte zu verwandeln.

Die umfangreiche Ausbildung befähigt die Schüler den Prozess von der Produktidee über die Lösungskonzeption bis hin zur Realisierung umzusetzen.

Abschluss:  "Staatlich geprüfter Produktassistent"
Schwerpunkte: grafisches und dreidimensionales Produktdesign
Dauer: die Ausbildung dauert 2 Jahre
Start: Mitte September
Voraussetzung: Mittlere Reife, Fachabitur oder Abitur. Bewerber mit qualifizierendem Hauptschulabschluss müssen vor Ausbildungsbeginn ein einjähriges Praktikum absolvieren.
Weitere Voraussetzungen sind handwerkliche, künstlerische und technische Begabung sowie das Bestehen einer zweitägigen Aufnahmeprüfung.

Anmeldeformular: Staatliche Berufsfachschule für Produktdesign
Staatliche Fachschule für Werkstoff- und Prüftechnik

Werkstoff- und Prüftechniker können in allen Industriezweigen an der Entwicklung, Weiterentwicklung und Beurteilung von Werkstoffen und Fertigungsprozessen mitwirken. Die mögliche Einsatzbreite überspannt alle Bereiche der werkstoffspezifischen Fertigungs-, Prüf- und Verfahrenstechnik sowie das Qualitätsmanagement.

Ausbildung: u.a. Werkstofftechnik. zerstörungsfreie und zerstörende Prüfverfahren, Automatisierungstechnik, Verfahrenstechnik, Schadensanalyse, Qualitätsmanagement, allgemeinbildende Fächer.

Dauer: die Ausbildung dauert 2 Jahre
Start: Mitte September
Voraussetzung: eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem technischen Beruf. Darüber hinaus ist in der Regel eine einjährige berufliche Tätigkeit nach der Ausbildung notwendig. Wer über keine Ausbildung verfügt, muss mindestens 7 Jahre berufliche Erfahrung nachweisen.

Anmeldeformular: Staatliche Fachschule für Werkstoff- und Prüftechnik
Staatliche Berufsschule Selb

Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus hat an unserer Staatlichen Berufsschule für die nachfolgend genannten anerkannten Ausbildungsberufe bzw. Ausbildungsberufsfelder Fachsprengel eingerichtet:

Baustoffprüfer
Chemielaborant
Stoffprüfer
Industriekeramiker
Physiklaborant
Werkstoffprüfer

Ausbildung: Der Unterricht für die Auszubildenden und Umschüler aller Fachklassen an der Berufsschule wird in"Blöcke" zusammengefaßt erteilt. Die Blockdauer beträgt in der Regel zwei Wochen. Bei Berufen mit dreijähriger Ausbildungsdauer verteilt sich der Unterricht auf die Jahrgangsstufen 10 (1. Ausbildungsjahr), 11 (2. Ausbildungsjahr) und 12 (3. Ausbildungsjahr). Bei dreieinhalb jähriger Ausbildungszeit kommt noch die 13. Jahrgangsstufe dazu.

Anmeldeformular: Berufsschule Selb

 

 

Raum für den Inhalt von id "BoxFSW"
ButtonPfeil
Impressum und Datenschutz
  • Schule
  • Personal
  • Termine
  • Prüfungen
  • Offene Stellen
  • Archiv
  • Kontakt
  • Anmeldung
  • Links

Staatliches Berufliches Schulzentrum für Produktdesign und Prüftechnik in Selb

Seit dem 1. August 2007 besteht das Staatliche Berufliche Schulzentrum für Produktdesign und Prüftechnik. Das Staatliche Berufliche Schulzentrum für Produktdesign und Prüftechnik geht aus dem am 1. August 1975 gegründeten Staatlichen Berufsbildungszentrum für Keramik hervor und bildet das organisatorische Dach über mehrere Schulen von unterschiedlichen Eingangsvoraussetzungen, unterschiedlichen Abschlussqualifikationen jedoch gleichen oder zumindest ähnlichen beruflichen Fachrichtungen.

  • Staatliche Berufsachschule für Produktdesign

  • Staatliche Fachschule für Produktdesign

  • Staatliche Fachschule für Werkstoff- und Prüftechnik

  • Staatliche Berufsschule

Schule

Staatliche Berufsfachschule und Fachschule für Produktdesign

Die Staatliche Berufsfachschule für Produkt- design und die Staatliche Fachschule für Produktdesign sind heute international an- gesehene Ausbildungstätten für innovative Produktgestaltung und Industriedesign.

Die Aufnahmevoraussetzungen für die Berufsfachschule sind Mittlere Reife, Fach- abitur oder Abitur. Bewerber mit qualifizie- rendem Hauptschulabschluss müssen vor Ausbildungsbeginn ein einjähriges Praktikum absolvieren.
Weitere Voraussetzungen sind handwerk- liche, künstlerische und technische Begabung sowie das Bestehen einer zweitägigen Aufnahmeprüfung.

Staatliche Fachschule für Werkstoff- und Prüftechnik

Werkstoff- und Prüftechniker können in allen Industriezweigen zur Herstellung herkömm- licher und neuer nichtmetallisch-anorganischer sowie metallischer Werkstoffe tätig werden (z.B. Baustoffe und baukeramische Erzeugnisse, Chemie und Technik, Labor- materialien, Elektrotechnik, Isolierstoffe, Kunststoffe).

Voraussetzungen sind: eine abgeschlossene Berufsausbildung aus einem labortechnischen bzw. metall- oder elektrotechnischen Beruf. Darüber hinaus ist in der Regel eine einjährige berufliche Tätigkeit nach der Ausbildung notwendig. Wer über keine Ausbildung verfügt, muss mindestens 7 Jahre berufliche Erfahrung nachweisen.

Staatliche Berufsschule Selb

Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus hat an unserer Staatlichen Berufsschule für die nachfolgend genannten anerkannten Ausbildungsberufe bzw. Ausbildungsberufsfelder Fachsprengel eingerichtet:

Baustoffprüfer
Chemielaborant
Stoffprüfer
Industriekeramiker
Physiklaborant
Werkstoffprüfer


Hauptberufliche Lehrkräfte:

  • Waltraud Bartl
  • Sabine Beetz
  • Thorsten Beetz
  • Haiko Brem
  • René Brückmann
  • Andreas Burger
  • Bärbel Burger
  • Armin Dick
  • Ingo Dittrich
  • Christian Dölling
  • Ingrid Fink
  • Peter Geymeier
  • Konrad Gräßler
  • Doris Grimm
  • Dr. Jörg Hapke
  • Jürgen Heinl
  • Sabine Herke
  • Esther Knorr
  • Christine Kögler
  • Dr. Siegfried Korhammer
  • Dr. Rainer Lux
  • Angelika Mack-Resch
  • Stefanie Märtner
  • Dr. Grit Mende
  • Roger Merkle
  • Christina Mosis
  • Nico Müller
  • Elke Parzyjegla-Dolinski
  • Martin Penzel
  • Wolfgang Purucker
  • Yasmine Rauh
  • Gertraud Ries-Wagner
  • Andreas Rödel
  • Bernd Rößler
  • Verena Rosner
  • Horst Schmidt
  • Rebecca Schneider
  • Michael Schindler
  • Wieland Schöffel
  • Robert Steidl
  • Christian Stingl
  • Ulrike Suk
  • Yvonne Wilhelm
  • Klaus Wittmann
  • Hans-Peter Wurdack
  • Wolfgang Wunschel
  • Caroline Zahn
  • Daniela Zerr

Sekretariat:

  • Astrid Edelmann
  • Gisela Röhring
  • Andrea Roth
  • Manuela Wunderlich


Hausmeister:

  • Oliver Rauch
  • Reinhold Schmeißner

Betriebsmeister:

  • Andy Ott


Systemadministrator:

  • Thorsten Beetz


Produktion:

  • Jürgen Pietsch
  • Jörg Walther

 

Aufnahmeprüfung Berufsfachschule für Produktdesign,
Schuljahr 2018/2019

25. und 26. Oktober 2017
(von 8:00 bis 17:00 Uhr)

Anmeldeschluss: 20.10.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufnahmeprüfung für die Berufsfachschule für Produktdesign, Schuljahr 2018/2019

Termin: 25. und 26. Oktober 2017 (von 8:00 bis 17:00 Uhr)
Anmeldeschluss: 20. Oktober 2017


Die Aufnahmevoraussetzungen für die Berufsfachshule für Produktdesign sind Mittlere Reife, Fachabitur oder Abitur. Bewerber mit qualifizierendem Hauptschulabschluss müssen vor Ausbildungsbeginn ein einjähriges Praktikum absolvieren. Weitere Voraussetzungen sind handwerkliche, künstlerische und technische Begabung sowie das Bestehen einer zweitägigen Aufnahmeprüfung (keine Mappeneinreichung und Vorauswahl).

Bei der Beurteilung der praktischen Arbeiten legt die Prüfungskommission besonderen Wert auf: "Beobachtungsgabe, naturnahe zeichnerische Darstelung, räumliches Sehen, Kreativität, sauberes und exaktes Arbeiten".

Während der Prüfungszeit wird von Mitgliedern der Prüfungskommission mit jedem Prüfungsteilehmer ein kurzes persönliches Informationsgespräch über fachliche Fragen und berufliche Vorstellungen geführt. Dabei können auch eigene Arbeiten (Mappe) vorgelegt werden.

Die Aufnahmeprüfung besteht aus fünf Tests:

  • Räumliches Zeichnen von Gegenständen
    Material: Bleistift
    Zeit: 3,5 Stunden

  • Modellieren eines Objektes nach Maßangabe
    Material: Industrie Clay (eine Art Plastilin)
    Zeit: 3,5 Stunden

  • Freie dreidimensionale Forminterpretation
    Material: Industrie Clay (eine Art Plastilin)
    Zeit: 3,5 Stunden

  • Kombination einer Kopier- und Farbaufgabe
    Material: Transparentpapier, Bleistift, Pinsel, Tempera
    Zeit: 3,5 Stunden

  • kreative Aufgabe
    Zeit: 1 Stunde

Sekretariat:
Berufliches Schulzentrum für Produktdesign und Prüftechnik

Weißenbacher Straße 60
95100 Selb
Tel. Nr. 09287/88277-00
Fax Nr. 09287/88277-119

e-mail: info@bsz-selb.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

keine

 

Geschichte
1901 Der Vorsitzende der Porzellan- industrie Philipp Rosenthal fordert in einem Schreiben an die Königlich Bayerische Regierung von Oberfranken die Einrichtung eine Zeichen- und Malschule zur Förderung der keramischen Industrie
1908 Ministerielle Entschließung zur Fachschule für Porzellanindustrie in Selb
1908 Eröffnung der Vorschule mit 46 Schülern im kleinen Rathaussaal der Stadt Selb

1909 Die "Königliche Bayerische Fach- schule für Porzellanindustrie" wird eröffnet. Sie ist die einzige Porzellanfachschule Deutschlands und gliedert sich in eine Tages- und Fortbildungsschule. Die Ausbildungszeit der Tagesschule beträgt drei Jahre. Es werden Maler, Modelleure und Chemiker unterrichtet.
1. Schulleiter Prof. Fritz Klee

1914 Beschluss der Stadt Selb, einen Fachschulneubau vorzunehmen
1919 Der Fachschulneubau wird be- gonnen - Planfertiger Prof. Fritz Klee
1921 Fertigstellung des Schulgebäudes, Weißenbacher Straße 60 in Selb

1941 Gründung einer chemisch-tech- nischen Abteilung

 

1951 Erhebung der chemisch-technischen Abteilung in den Rang einer Ingenieur- abteilung neue Schulbezeichnung: Staatlich höhere Fachschule für Porzellan
1954 Errichtung eines Erweiterungsbaues für die Ingenieurabteilung
1959 Verleihung des Titels "Johann-Friederich-Böttger-Institut durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus
1971 Umwandlung der Ingenieurab- teilung in eine Fachhochschulabteilung Gründung einer Keramtechnikerschule
1973 Verlegung der Fachhochschul- abteilung nach Nürnberg Gründung der Staatlichen Berufsschule II für keramische Berufe
1975 Gründung des Staatlichen Berusbildungszentrums für Keramik
1981 Beginn des Erweiterungsbaus (Abrissarbeiten im Sommer 1981: Rundofen)
1984 Einweihung des Erweiterungsbaus 75jähriges Jubiläum der Staatlichen Fachschule für Porzellan

1999 Abschluss der Generalsanierungs- maßnahme des Altbaus

 

2000 Neue Bezeichnung für die Staatliche Fachschule für Porzellan - "Staatliche Fachschule für Porzellan und industrielle Formengestaltung"
2001 Einführung der Fachhochschulreife an der Staatliche Fachschule für Porzellan und industrielle Formengestaltung
2006 Neue Bezeichnungen für das Staatliche Berufsbildungszentrum - "Staatliches Berufsbilungszentrum für Produktgestaltung und Prüftechnik" mit der "Staatlichen Fachschule für Produktgestaltung", "Staatlichen Berufsfachschule für Produktgestaltung", "Staatlichen Fachschule für Werkstoff- und Prüftechnik" und der "Staatlichen Berufs- schule"
2007 Neue Bezeichnungen für unsere Schule - "Staatliches Berufliches Schulzentrum für Produktdesign und Prüftechnik" mit der "Staatlichen Fachschule für Produktdesign", "Staatlichen Berufsfachschule für Produktdesign".
2009 Hundertjahrfeier
 
 


Sekretariat


Weißenbacher Straße 60
95100 Selb
Tel. Nr. 09287/88277-00
Fax Nr. 09287/88277-119

e-mail: info@bsz-selb.de


Außenstelle

Hohenberger Straße 62
95100 Selb
Tel. Nr. 09287/88277-01
Fax Nr. 09287/88277-219

e-mail: info@bsz-selb.de

 


Anmeldeformular: Staatliche Fachschule für Werkstoff- und Prüftechnik

Anmeldeformular: Staatliche Berufsfachschule für Produktdesign

Anmeldeformular: Staatliche Berufsschule Selb

 

 


Informationen zur Anmeldung für die Berufsfachschule für Produktdesign!

  • Anmeldung nach dem Zwischenzeugnis im Februar
    (bei bereits vorhandenem Schulabschluss auch eher)
  • Anmeldeschluss: 30. März
  • Anmeldeformular ausdrucken
  • Ausfüllen und zusammen mit dem handgeschriebenen
    tabellarischen Lebenslauf, Lichtbild und Zeugniskopien
    an die Hauptstelle senden
  • Zwei bis drei Wochen vor der Aufnahmeprüfung erfolgt
    die schriftliche Einladung mit dem genauen Prüfungsablauf.


 

 

zurück